Download
Bestandserhebung_Anti-Stigma-Aktivitäten in Österreich 2019_Teil 2_bf.pdf 2,50MB
WeightNameValue
1000 Titel
  • Bestandserhebung Anti-Stigma-Aktivitäten in Österreich 2019 - Teil 2
1000 Titelzusatz weitere
  • Verzeichnis der Aktivitäten nach Hauptinterventionsebenen
1000 Verantwortlich
  • Herausgeber/-innen: Monika Nowotny, Julian Strizek, Joy Ladurner ; Projektassistenz: Menekşe Yılmaz ; Expertinnen/Experten der Kompetenzgruppe Entstigmatisierung: Michaela Amering, Magdalena Arrouas, Josef Baumgartner, Peter Berger, Stefanie Brunmayr, Christina Dietscher, Andreas Eckwolf, Anna Fox, Michael Ganner, Dorothea Gasser, Theresa Girsch, Alexander Grabenhofer-Eggerth, Alfred Grausgruber, Johannes Gregoritsch, Wolfgang Grill, Henriette Gschwendtner, Karin Gutiérrez-Lobos, Julia Haimburger, Beatrix Haller, Julia Häußler, Allessandro Hennebichler, Hansjörg Hofer, Angela Ibelshäuser, Barbara Jagsch, Günther Klug, Kathrin Kneissel, Edwin Ladinser, Joy Ladurner, Meena Lang, Robert Lender, Peter Luschin, Angela Mach, Erich Mahler, Ullrich Meise, Karin Miller-Fahringer, Eleonore Miller-Reiter, Robert Moosbrugger, Michael Musalek, Ursula Naue, Thomas Niederkrotenthaler, Monika Nowotny, Veronika Plank, Georg Psota, Andreas Reinalter, Gerlinde Rohrauer-Näf, Max Rubisch, Andrea Ruttnig, Julia Sagmeister-Kölly, Kathrin Schindelar, Werner Schöny, Michael Steffen, Christine Steger, Michaela Steurer, Julian Strizek, Johannes Ströhle, Barbara Stüwe-Eßl, Benedikt Till, Michael Trawetzky, Christopher Tupy, Andreas Vranek, Roman Winkler, Elisabeth Zilharz ; im Auftrag des Bundesministeriums für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz, des Fonds Gesundes Österreich und des Dachverbands der Sozialversicherungsträger ; Gesundheit Österreich GmbH
1000 Beteiligung
Nowotny, Monika (Herausgeber/in) |
Strizek, Julian (Herausgeber/in) |
Ladurner, Joy (Herausgeber/in) |
Gesundheit Österreich GmbH (Herausgeber/in) |
1000 Autor/in
  1. Nowotny, Monika |
  2. Nowotny, Monika |
  3. Strizek, Julian |
  4. Strizek, Julian |
  5. Ladurner, Joy |
  6. Ladurner, Joy |
  7. Grabenhofer-Eggerth, Alexander |
  8. Rohrauer-Näf, Gerlinde |
  9. Winkler, Roman |
  10. Gesundheit Österreich GmbH |
  11. Österreich. Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz |
  12. Fonds Gesundes Österreich. Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz |
  13. Dachverband der Sozialversicherungsträger. Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz |
1000 Katalog Id
  • HT020877896
1000 Erscheinungsort Wien
1000 Verlag Gesundheit Österreich GmbH
1000 Erscheinungsjahr 2020
1000 Art der Datei
1000 Publikationstyp
  1. Monografie |
1000 FRL-Sammlung
1000 Sprache der Publikation
1000 Abstract/Summary
  • Hintergrund/Aufgabenstellung/Fragestellung: Das Stigma psychischer Erkrankungen stellt ein komplexes soziokulturelles Phänomen mit weitreichenden gesundheitspolitischen Konsequenzen dar. Im Zuge der Arbeiten am österreichischen Gesundheitsziel 9, "Psychosoziale Gesundheit bei allen Bevölkerungsgruppen fördern", wurde deshalb die Kompetenzgruppe Entstigmatisierung gebildet, ein Mental-Health-in-All-Policies-Expertengremium, das Empfehlungen für ein multistrategisches Vorgehen gegen Stigma in Österreich erarbeiten soll. Als ersten Schritt dazu führte es die vorliegende Bestandserhebung der bereits bestehenden Anti-Stigma-Aktivitäten in Österreich durch. Methode: Zur Erfassung der Anti-Stigma-Aktivitäten in Österreich wurde ein Erhebungsbogen entwickelt, der von Juni bis September 2019 mittels Schneeballverfahren über ausgewählte Verteiler versandt wurde. Dabei wurde das Themenfeld Entstigmatisierung weiter gefasst, sodass neben den in der Anti-Stigma-Arbeit üblichen Bewusstseinsbildungsaktivitäten auch Aktivitäten zum Schutz vor Diskriminierung und zur Inklusion von Menschen mit psychischen Erkrankungen berücksichtigt werden konnten. Die eingelangten Aktivitäten wurden nach Themenschwerpunkten, Interventionsebenen, Zielgruppen, Settings und Bereichen gruppiert und zusammenfassend beschrieben. Ergebnisse: Über 200 der gemeldeten Aktivitäten wurden als Anti-Stigma-Aktivitäten gezählt. Rund 60 Prozent der Aktivitäten wurden in erster Linie der Interventionsebene Bewusstseinsbildung zugeordnet. Davon waren bei nur einem Drittel der Aktivitäten die Begegnung mit Betroffenen und die Verbreitung von Erfahrungsberichten wichtige Bestandteile der Intervention. Der überwiegende Anteil der eingemeldeten Aktivitäten in Österreich wird von psychosozialen Versorgungs- und Gesundheitsanbietern initiiert. [...]
1000 Sacherschließung
psychische Erkrankung
Erhebung
Inklusion
Diskriminierung
Stigma
ddc 610 Medizin und Gesundheit
1000 DOI 10.4126/FRL01-006426359 |
1000 Verlagsversion
1000 Dateien
  1. Bestandserhebung Anti-Stigma-Aktivitäten in Österreich 2019 - Teil 2
1000 Umfang
  • 1 Online-Ressource (87 Seiten)
1000 Objektart monograph
1000 Beschrieben durch
1000 @id frl:6426359.rdf
1000 Erstellt am 2021-03-24T07:36:05.754+0100
1000 Erstellt von 25
1000 beschreibt frl:6426359
1000 Bearbeitet von 25
1000 Zuletzt bearbeitet Fri Mar 26 05:42:35 CET 2021
1000 Objekt bearb. Wed Mar 24 07:36:55 CET 2021
1000 ähnlich zu
1000 Vgl. frl:6426359
1000 Oai Id
  1. oai:frl.publisso.de:frl:6426359 |
1000 Identisch zu
1000 Sichtbarkeit Metadaten public
1000 Sichtbarkeit Daten public
1000 Beschrieben durch
1000 Bestand
1000 Lobid

View source