Download
Gastrointestinale_Stromatumoren_2019.pdf 996,11KB
WeightNameValue
1000 Titel
  • Gastrointestinale Stromatumoren (GIST)
1000 Titelzusatz weitere
  • Leitlinie : Empfehlungen der Fachgesellschaft zur Diagnostik und Therapie hämatologischer und onkologischer Erkrankungen
1000 Verantwortlich
  • DGHO - Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e.V., OeGHO - Österreichische Gesellschaft für Hämatologie & Medizinische Onkologie, SSMO/SSOM/SGMO - Schweizerische Gesellschaft für Medizinische Onkologie, SGH-SSH - Schweizerische Gesellschaft für Hämatologie/Société Suisse d'Hématologie ; Autoren: Peter Reichardt, Sebastian Bauer, Donat Dürr, Peter Hohenberger, Wolfgang Johannes Köstler, Ron Pritzkuleit, Marianne Sinn, Eva Wardelmann, Jochen Schütte
1000 Autor/in
  1. Reichardt, Peter |
  2. Bauer, Sebastian |
  3. Dürr, Donat |
  4. Hohenberger, Peter |
  5. Köstler, Wolfgang Johannes |
  6. Pritzkuleit, Ron |
  7. Sinn, Marianne |
  8. Wardelmann, Eva |
  9. Schütte, Jochen |
  10. Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie |
  11. Österreichische Gesellschaft für Hämatologie & Medizinische Onkologie |
  12. Schweizerische Gesellschaft für Medizinische Onkologie |
  13. Schweizerische Gesellschaft für Hämatologie |
1000 Ausgabe
  • Stand: April 2019
1000 Katalog Id
  • HT020202245
1000 Erscheinungsort Berlin
1000 Verlag DGHO - Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e.V.
1000 Erscheinungsjahr 2019
1000 Erschienen in Onkopedia Leitlinien
1000 Art der Datei
1000 Publikationstyp
  1. Leitlinien / Normschriften |
  2. Monografie |
1000 FRL-Sammlung
1000 Sprache der Publikation
1000 Abstract/Summary
  • Gastrointestinale Stromatumoren sind mesenchymalen Ursprungs und gehören zu den seltenen malignen Tumoren. Männer und Frauen sind etwas gleich häufig betroffen, das mediane Erkrankungsalter liegt bei 65-70 Jahren. Die häufigsten Primärlokalisationen liegen im Bereich des Magens und des Dünndarms. Beim resektablen GIST ist die Behandlung multimodal. Bei Tumoren mit einem hohen Rezidivrisiko, das nach Größe des Tumors und der Mitoserate bestimmt wird, ist eine adjuvante Therapie mit Imatinib indiziert. Bei metastasierter Erkrankung ist eine medikamentöse Tumortherapie Mittel der Wahl. Hierfür stehen bei Imatinib-sensitiven Tumoren in der Erstlinientherapie Imatinib, in der Zweitlinientherapie Sunitinib und in der Drittlinientherapie Regorafenib als zugelassene Substanzen zur Verfügung. Die Bestimmung des KIT- bzw. PDGFRA-Mutationsstatus ist bei GIST, bei denen eine medikamentöse Therapie indiziert ist obligater Bestandteil der Initialdiagnostik. Bei ca. 80-85% aller GIST findet sich eine Mutation des KIT-Gens, bei ca. 10-15% eine Mutation des PDGF-Rezeptors alpha (PDGFRA), beide gelten als Imatinib-sensitiv. Tumoren mit einem c-KIT/PDGFR-A Wildtyp- Status oder PDGFRA D842V Mutationen gelten als Imatinib-resistent.
1000 Sacherschließung
ddc 610 Medizin und Gesundheit
1000 DOI 10.4126/FRL01-006416428 |
1000 Dateien
  1. Gastrointestinale Stromatumoren (GIST)
1000 Umfang
  • 1 Online-Ressource (27 Seiten)
1000 Objektart monograph
1000 Beschrieben durch
1000 @id frl:6416428.rdf
1000 Erstellt am 2019-09-19T09:00:59.888+0200
1000 Erstellt von 25
1000 beschreibt frl:6416428
1000 Bearbeitet von 25
1000 Zuletzt bearbeitet Fri Nov 08 05:07:38 CET 2019
1000 Objekt bearb. Thu Sep 19 09:02:04 CEST 2019
1000 ähnlich zu
1000 Vgl. frl:6416428
1000 Oai Id
  1. oai:frl.publisso.de:frl:6416428 |
1000 Identisch zu
1000 Sichtbarkeit Metadaten public
1000 Sichtbarkeit Daten public
1000 Beschrieben durch
1000 Vgl.
1000 Bestand
1000 Lobid

View source